Praxis Kändler

Hauptstraße 43
09212 Limbach-Oberfrohna
OT Kändler
Tel. 03722 98608
Fax 03722 591375

Praxis Pleißa

Pleißenbachstraße 64a
09212 Limbach-Oberfrohna
OT Pleißa
Tel. 03722 948585

 

Liebe Patienten,

unsere Praxis führt seit August 2010 Rehasport durch und wird von Frau Kropfgans geleitet.

Unsere Praxis ist für die Durchführung des Rehasports zertifiziert und von den Krankenkassen anerkannt. Unser Angebot richtet sich an Patienten mit orthopädischen und neurologischen Beschwerden. Diese können z. B. sein:

  • Wirbelsäulen- und Haltungsschäden
  • Osteoporose
  • Morbus Bechterew
  • Gelenkschäden
  • Endoprothesenversorgung
  • Schlaganfall
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose

und vieles mehr.

Ziel des Rehasports ist es, gemeinsam mit anderen Teilnehmern Ausdauer, Kraft und Koordination zu trainieren, Beschwerden zu lindern und dadurch eine bessere Bewältigung des Alltages bzw. eine optimale Intergration ins Arbeitsleben zu schaffen.

Ort:

Turnhalle Kändler

Zeit:

Dienstag:     14:15 - 15:15 Uhr und 15:15 - 16:15 Uhr

Mittwoch:     17 - 18 Uhr

 

Ansprechpartner:

Frau Kropfgans

 

Der Rehasport kann vom Hausarzt oder vom Facharzt verordnet werden.

Aktuelle Information zu Covid 19

Liebe Reha-Sportler und -Sportlerinnen!

Es kann wieder losgehen!

 

AB 29.06.2021 beginnen wir wieder regulär mit unserem Rehasport.


 

 

Stand 18.05.2021 - Rehasport in Gruppen in Sachsen ab Inzidenz unter 100 wieder zulässig

Der Sächsische Behinderten-und Rehabilitationssportverband e.V. (SBV) leitet aus der Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 4. Mai 2021 ab, dass der Rehabilitationssport in Gruppen in einem Landkreis oder kreisfreien Stadt bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100 Infektionen pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Werktagen wieder vollständig erlaubt ist, auch ohne Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen.

Ein negativer tagesaktueller Test (nicht älter als 24h) der Teilnehmer und Teilnehmerinnen ist erforderlich, es sei denn diese sind vollständig geimpft oder von einer Infektion mit dem Coronavirus genesen, dann müssen sie kein negatives Testergebnis vorlegen.

Trainer und Trainerinnen müssen ebenfalls einen negativen tagesaktuellen Test vorweisen, jedoch entfällt auch hier ein Test, wenn sie vollständig geimpft oder genesen sind.

Seit dem 11. Mai sind in Sachsen Corona-Tests mit Selbstauskunft nicht mehr möglich. Um ein valides Ergebnis zu erhalten, müssen die Tests entweder unter Aufsicht durchgeführt werden, d.h. direkt vor Ort beispielsweise im Verein oder in einem Testzentrum.

 

Stand 02.02.2021 - Umgang mit Verordnungen

Die gesetzlichen Krankenkassen haben sich auf eine einheitliche Regelung zur Verlängerung der ärztlichen Verordnung im Rehabilitationssport verständigt.

1. Bei im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 30.09.2021 gültigen Verordnungen (Muster 56) wird die Anspruchsdauer automatisch um 6 Monate verlängert.

2. Für nach dem 30.09.2021 bewilligte Verordnungen (Muster 56) gilt die von der Krankenkasse bewilligte Anspruchsdauer.

 

Für Versicherte der DRV Bund werden die festgelegten Fristen für Beginn und Abschluss um 3 Monate verlängert.

Hingewiesen wird zudem seitens der DRV Bund darauf, dass niemand insbes. bei chronischen Erkrankungen und Immunschwäche den Reha-Sport wieder aufnehmen muss. Nicht wahrgenommene Termine bzw. ein erfolgter Abbruch und Nichtwiederaufnahme des Reha-Sports haben keine Auswirkungen auf spätere Reha- oder Rentenverfahren.

 

Für Versicherte der DRV Mitteldeutschland sind die Fristen für Beginn und Abschluss bei Verordnungen in den kommenden Monaten aufgehoben.

 

_______________________________________________________________________________________________________